Dienstag, 24. Juni 2014

Buchrezi "Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker" von Renate Bergmann

Dieses Buch über das Leben einer ungewöhnlichen Oma erscheint eigentlich erst im Juli, aber ich hatte es in einer Buchhandlung schon entdeckt und in einem Rutsch durchgelesen, so begeistert war ich von "Oma Bergmann"

 

Zum Inhalt:

Renate Bergmann ist über 80 Jahre alt, aber eine wahrhaft ungewöhnliche ältere Dame. So twittert sie leidenschaftlich gerne. Sie hat Zucker und "Ossiporose". Ihre Männer liegen in Berlin auf 4 Friedhöfen verteilt und das Gießen dauert bei ihr immer einen halben Tag. Und sie hat ein ungewöhnliches Hobby: Mit ihrer Freundin zieht sie sich gerne schwarze Kleidung an und geht (uneingeladen) zu Beerdigungen, denn da kann man sich so schön am Büffet sattessen.
Sie sagt über sich selber: "Die meisten denken, ich sei eine süße Oma. Aber ich kann auch anders"

Und ihre Erlebnisse hat sie nun in lustigen Episoden aufgeschrieben.


 

Meine Meinung:

Obwohl Renate Bergmann teilweise sehr makaber über ihr Leben schreibt, muß man die alte Dame einfach liebgewinnen. Wer trockenen Humor liebt, der wird das Buch sicherlich sowieso lieben, aber ich z.B. mag trockenen Humor weniger und war trotzdem begeistert von dem Buch, weil man als Leser manchmal gar nicht glauben kann, auf was für Ideen diese hochbetagte  alte Dame kommt.
Und mal ehrlich, eine Oma die Twitter liebt? Das ist doch einen  Lesespass wert.
Teilweise ist das Buch schon etwas sarkastisch, aber ich denke, "Oma Bergmann" wird eine große Fangemeine bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten